Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Dortmund, Rote Erde

Im Gegensatz zu den anderen Amateurteams der Profimannschaften in der Regionalliga Nord spielen die Dortmunder Amateure in einer richtigen Traditionsstätte ihrer Stadt.

Bereits seit 1926 rollt der Ball in der "Roten Erde" und bot zunächst 35.000 Menschen Platz. Es verfügte über eine einfach gestaltete Tribüne und ein Musikhäuschen auf der Gegenüberliegenden Seite, sowie ein Marathontor in der Südkurve. 1937 zog dann Borussia Dortmund in die "Rote Erde" ein, als deren eigentliches Stadion "Weiße Wiese" dem Bauprogramm der Hoesch AG zum Opfer fiel.

Nach dem 2.Weltkrieg zählte man 96 Bombentrichter im Stadion. Das Stadion wurde aber wieder aufgebaut und erlebte historische Spiele besonders gegen Schalke 04. Da platze das Stadion schon mal aus allen Nähten.

Vor dem Bundesligastart 1963 wurde die Gegengerade überdacht und um einige Sitzränge aufgestockt. Außerdem errichtete man in der Südkurve ein unüberdachte Holztribüne, welche Teile der Laufbahn in Anspruch nahm und damit das Stadion für Leichtathletikveranstaltungen unbrauchbar wurde. Diese beiden Veränderungen wurden 1974 wieder Rückgängig gemacht, nachdem die Borussia ins neue Westfahlenstadion umzog.

-dergrinser-
 

 
Fassungsvermögen: 25.000
Sitzplätze: 3.000
Stehplätze: 22.000
Zuschauerrekord: 43.000, Europapokal 63/64, Dortmund-Benfica Lissabon 5:0
 
Anfahrt: Stadion befindet sich neben dem Westfahlenstadion.  Stadtplan findet man auf der offiziellen Homepage
 
im Netz: BV Borussia Dortmund (A) (offiziell)

www.filmstadtinferno.de 1