Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Kaffeetassen
im Spiegel der Zeit

Startseite

Jede Tasse erzählt eine Geschichte!
 
 

Die Förderung und Verarbeitung von Bauxit (zu Aluminiumoxid und Aluminium) stellt den wichtigsten Wirtschaftszweig dar. Weitere Industriezweige sind die Holzverarbeitung (auch Herstellung von Sperrholz) sowie die Melasse- und Rumproduktion. Landwirtschaft wird hauptsächlich in der Küstenebene und den Flusstälern betrieben. Hauptanbauprodukt in Surinam ist Reis. Daneben werden Kakao, Kaffee, Zitrusfrüchte, Bananen und Zuckerrohr kultiviert. Die Shrimpsfischerei an der Küste gewinnt an Bedeutung. Tonerde (Aluminiumoxid), Aluminium und Bauxit sind die wichtigsten Exportprodukte; importiert werden vorwiegend mineralische Brennstoffe und Nahrungsmittel. Die bedeutendsten Handelspartner sind die Niederlande, die Vereinigten Staaten, Norwegen, Japan, Trinidad und Tobago sowie Brasilien. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) beträgt 334,7 Millionen US-Dollar (1995; Dienstleistungen 47,62 Prozent, Industrie 26,35 Prozent, Landwirtschaft 26,03 Prozent); daraus ergibt sich ein BIP pro Kopf von 820 US-Dollar. Landeswährung ist der Suriname-Gulden zu 100 Cents.
Die Verkehrsinfrastruktur Surinams konzentriert sich im nördlichen Teil des Landes. 26 Prozent des 4 470 Kilometer umfassenden Straßennetzes sind asphaltiert. Darüber hinaus besitzt Surinam ein etwa 87 Kilometer langes Schienennetz. Eine sehr wichtige Rolle spielt der Transport auf Surinams etwa 1 500 Kilometer langem Fluss- und Kanalnetz im Landesinnern.
 
 

"Surinam," Microsoft® Encarta® Enzyklopädie 2000. © 1993-1999 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Juni 2001

1