Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Rom-Fahrt vom 14. - 21.6.02


Freitag, 16.50 Uhr :
 Party auf dem Stuttgarter Hauptbahnhof, denn die Lateiner der 11c, 10c und 10a machten sich in Begleitung von Frau Schwarz und Frau Oswald auf den Weg in die ewige Stadt. Wir fuhren mit dem IC bis nach München, wo wir in einen "gemütlichen" italienischen Liegewagen verfrachtet wurden.


Samstag:
Nach 15-stündiger Zugfahrt in einem der "modernsten" Züge der italienischen Eisenbahn kamen wir endlich im Hotel Casali an. Um uns vor dem anstehenden Stadtrundgang zu regenerieren, schauten wir erstmal das WM-Spiel Deutschland gegen Paraguay an. Aber dann gings los: Santa Maria Maggiore, Trevi-Brunnen, Pantheon, Piazza Navona, Pincio und Spanische Treppe! Der Rest des Tages stand uns (bis 22.30) zur freien Verfügung!!

Sonntag:
Nach einem ausgiebigen Frühstück mit harten Brötchen, salziger Butter, geschmacksloser Kirschmarmelade u.ä. besuchten wir die Ruinen der berühmten Caracalla-Therme. Von dort aus ging es weiter zu den Catacomben (unterirdische Gräber). Nachmittags standen das Kapitol und seine Museen auf dem Programm.

Montag:
Heute und den Rest der Woche gab es das gleiche sagenhafte Frühstück, darauf folgten wieder jede Menge Sehenswürdigkeiten: vormittags: Forum und Palatin, Colosseum; nachmittags: Domus Aurea und die Kirche San Clemente mit Miträum. Das Colosseum sowie der gesamte Palatin waren aufgrund ihrer Grösse und unvorstellbarer Prächtigkeit ziemlich beeindruckend! Die Domus Aurea jedoch uberzeugte bestenfalls durch ihre einschläfernde Wirkung und hatte - wie Frau Oswald es ausdrückte - den "Charme einer Bahnhofshalle".

Dienstag:
Die Besichtigung der ehemaligen Hafenstadt Ostia nahm den ganzen Vormittag ein. Hierbei wurden Phantasie und jede Menge Vorstellungskraft gefordert, womit sich unsere plötzlichen Ermüdungserscheinungen erklären lassen. Um 17.00 ging es in das Museum EUR, wo wir erneut viele antike Statuen und Modelle des alten Rom besichtigen konnten.

Mittwoch:
Am heutigen Tag wartete der Vatikan auf uns(!). Der Petersdom beeindruckte uns u.a. durch seine absolut riesigen Ausmasse und sein überaus prachtvolles Innenleben. Wer sich dazu durchringen konnte, bei 38 C etwa 370 Stufen hinaufzuklettern, durfte in 100 m Höhe einen wunderschönen Blick über Rom geniessen. Anschliessend spaltete sich die Gruppe: ein Teil begab sich zur Papstaudienz, der andere in die Vatikanischen Museen, wo man berühmte Statuen und Fresken besichtigen konnte. Abends liessen es sich alle Romfahrer zusammen mit Frau Oswald und Frau Schwarz in einer tollen Pizzeria gut gehen. Und es gab tatsächlich noch etwas zu feiern: einer aus unserer Gruppe trat endlich ins Erwachsenenleben ein!

Donnerstag:
Am letzten Tag unserer Reise besuchten wir die Villa Borghese, in der sich die grösste und beeindruckendste römische Privatsammlung wertvoller Statuen und Bilder befindet. Kurz vor dem Zusammenbruch und einem Kulturflash stehend mussten wir auch noch eine "unglaubliche" Freskensammlung im Palazzo Massimo über uns ergehen lassen. Die finale 5-stündige Pause vor der Abfahrt wurde dementsprechend (natürlich kulturfrei) genutzt...

Freitag, 12.00 Uhr:
Rechtzeitig zum nächsten Spiel der deutschen Fusballer trafen wir nach einer anstrengenden und erlebnisreichen Reise ins Altertum wieder in der Gegenwart ein!
Eva Stueckel und Markus Nagel

Bilder von den Sehenswürdigkeiten


Fotos von den Saufgelagen und Lateinern
  1