Page archived courtesy of the Geocities Archive Project


Sicherheitsmerkmale

Die Banknoten weisen verschiedenartige Sicherheitsmerkmale auf, um eine schnelle Überprüfung der Echtheit der Banknoten ermöglichen zu können.

Alle Banknoten weisen ertastbare Eigenschaften des Stichtiefdruckes sowie Wasserzeichen, Sicherheitsfaden und Durchsichtsregister auf.

Jedoch kommen bei den drei Banknoten mit niedrigen Nennwerten (5, 10 und 20 Euro) Spezialfolienstreifen zum Einsatz, während hingegen die Banknoten mit hohen Nennwerten (50, 100, 200 und 500 Euro) ein Spezialfolienelement aufweisen.

Als weiterer Unterschied verfügen die niedrigeren Werte über einen Perlglanzstreifen (Iriodinstreifen), die beim Kippen der Banknote gegen eine gute Lichtquelle von hellgelb bis goldgelb glänzt und als Aussparungen das Euro-Symbol und die Wertzahl aufweist.
Die hohen Werte werden über ein variables Farbelement verfügen.

Übersicht über die Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten:



Spezialpapier:

Bereits mit dem Berühren der neuen Banknoten kommt man mit dem ersten Sicherheitsmerkmal in Kontakt, denn die Euro-Banknoten werden auf Papier aus reiner Baumwolle gedruckt und unterscheiden sich daher von den gängigen Papiersorten.
Es weist eine griffige Oberfläche auf.

Stichtiefdruck:



Mit Hilfe des Stichtiefdruckverfahrens wird auf der Banknotenvorderseite ein ertastbares Relief geschaffen.
Zu den Hervorhebungen gehören die Abkürzungen der Europäischen Zentralbank (BCE, ECB, EZB, EKT, EKP) genauso wie die Wertzahl und die Abbildungen der Fenster und Tore.
Die Banknoten zu 200 und 500 Euro werden des weiteren am Rand der Vorderseite spezielle Unterscheidungsmerkmale aufgedruckt bekommen, die insbesondere Sehbehinderten das Erkennen der Banknoten erleichtern soll.
Bitte beachten Sie, dass durch Alter und Abnutzung der Banknoten einige dieser Eigenschaften ganz oder teilweise verloren gehen können.



Wasserzeichen:

Die Wasserzeichen, die durch Variierung der Papierdicke während der Papierherstellung entstehen, werden ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitsmerkmale sein.
Sie finden das Wasserzeichen auf jeder Euro-Banknote.
Es weist das vorherrschende Architekturmotiv als Mehrton-Wasserzeichen sowie die Wertzahl als Drahtwasserzeichen auf.
Zu finden ist das Wasserzeichen im unbedruckten Bereich der Banknote.

Sicherheitsfaden:

Der Sicherheitsfaden ist ebenfalls bei allen Werten der Euro-Banknoten vorhanden und verläuft in etwa in der Mitte des Scheines.
Er ist in das Papier eingebettet und im Gegenlicht sichtbar.
Als dunkle Linie verläuft er über die gesamte Breite der Banknote.
Wird die Banknote im Gegenlicht betrachtet, so erscheint auf dem Sicherheitsfaden das Wort Euro und die Wertzahl.
Diese Angaben sind abwechselnd lesbar und spiegelverkehrt erkennbar.

Durchsichtsregister:

In der linken oberen Ecke auf der Vorderseite befindet sich das Durchsichtsregister.
Erst bei einer Betrachtung im Gegenlicht ergeben die unvollständigen Zeichen der Banknotenvorder- und Rückseite die vollständige Wertangabe der Euro-Banknote.





Spezialfolien:

Besonders auffällige Sicherheitsmerkmale sind die Spezialfolien der Banknoten.
Diese sind unterschiedlich bei den niedrigeren Werten (5, 10, 20) und den höheren Werten (50, 100, 200, 500).

Am rechten Rand der Vorderseite ist bei den drei niedrigen Werten (5, 10, 20) ein Spezialfolienstreifen lokalisiert, der über die gesamte Breite der Banknote reicht.
Je nach Betrachtungswinkel der Banknote, den man durch Kippen derselben verändern kann, wird das Euro-Symbol oder die Wertzahl sichtbar.
Dabei verändern sich ebenfalls die Farben des Hologramms.
Betrachtet man diesen Spezialfolienstreifen im Gegenlicht, so kann zusätzlich ein Euro-Symbol erkennen, welches durch Perforationen in der Folie hervorgerufen wird.

Die vier höheren Werte der Banknotenserie (50, 100, 200, 500) werden ein Spezialfolienelement aufweisen, welches sich im rechten Teil der Banknotenvorderseite befindet.

Durch Kippen erscheint entweder das auf der Banknote abgebildete Architekturmotiv oder der Wert der Banknote.
Auch hier ist bei der Betrachtung im Gegenlicht ein Euro-Symbol, welches durch Perforationen in der Folie hervorgerufen wird, erkennbar.

Perlglanzstreifen/Farbwechsel:

Der Perlglanzstreifen (Iriodinstreifen) wird nur auf der Rückseite der niedrigeren Werte (5, 10, 20) aufgebracht sein.
Er befindet sich mittig auf der Banknote direkt neben dem Sicherheitsfaden und glänzt beim Kippen der Banknote gegen eine gute Lichtquelle von hellgelb bis goldgelb.
Als Aussparungen des Perlglanzstreifens ist das Euro-Symbol und die Wertangabe der Banknote erkennbar.

Im Gegensatz zu den niedrigeren Werten weisen die vier Banknoten mit den höheren Wertangaben zu 50-, 100-, 200- und 500-Euro keinen Perlglanzstreifen, sondern ein optisch variables Farbelement auf.
Je nach Betrachtungswinkel erscheint die Wertangabe auf der rechten unteren Ecke der Rückseite entweder purpurrot oder unter einem geänderten Betrachtungswinkel olivgrün oder braun.

UV-Fluoreszenzen

Wie bei den DM-Banknoten werden auch in den Euro-Banknoten ebenfalls fluoreszierende Fasern in das Banknotenpapier eingearbeitet sein.
Diese werden mit Hilfe einer UV-Lampe sichtbar.
Auf den Banknotenvorderseiten werden die europäische Flagge und die Unterschrift des EZB-Präsidenten (grün) sowie die Sterne (orange) in fluorenzierender Farbe gedruckt sein.
Auf der Rückseite der Banknoten sind die Brücke, die Notenwerte und die Europakarte in gelber fluoreszierender Farbe bei Beleuchtung mit UV-Licht erkennbar.
Weitere fluoreszierende Merkmale sind von Banknoten Wert zu Wert unterschiedlich.

Mikroschrift

Alle Banknoten weisen zuletzt ein weiteres Sicherheitsmerkmal auf, welches nur mit der Lupe erkennbar ist, denn die Banknoten enthalten winzige Schriftzeichen in der Größe von 0,8 und 0,2 mm.
Diese Schriftzeichen müssen bei der Betrachtung mit der Lupe gestochen scharf erkennbar sein und geben sowohl die Währungsbezeichnung EURO bzw. EYPO als auch die Wertangabe in Ziffern an.
Je nach Wert der Banknoten variiert sowohl die Platzierung auf der Vorder- und Rückseite der Banknoten als auch die Reihenfolge der oben genannten Angaben. 1