Ein Sommernachtstraum

 

- Komödie in fünf Akten in Vers und Prosa; ist vermutlich um 1595 entstanden und wurde noch vor 1600 uraufgeführt -

 

Die Hochzeit von Theseus, dem Herzog von Athen, und der Amazonenkönigin Hippolyta steht bevor. Deshalb soll auch Hermia, auf Wunsch ihres Vaters, Demetrius heiraten, ist aber in Lysander verliebt. Die Jünglinge haben beide ihrerseits ein Auge auf Hermia geworden, auf Demetrius wiederum Hermias Freundin Helena.
Als Theseus ein Gesetz erlässt, dass Hermia unter den väterlichen Willen zwingen soll, fliehen die vier in den Wald. Dort geht es ebenfalls um pikante Liebeshändel: Der Elfenkönig Oberon will nach einem Streit seine Gattin Titania bestrafen. In seinem Auftrag träufelt ihr der Kobold Puck im Schlaf ein magisches Elixier in die Augen, dass sie in Liebe zu dem ersten Wesen entbrennen lässt, das sie erblickt. Mit demselben Mittel versucht Puck entzweiten Athener Liebenden wieder zueinander zu führen, verwechselt aber Demetrius mit Lysander. Beide sind nun in Helena verliebt und wollen sich duellieren.
Als dritte Gruppe von Akteuren betreten Athener Handwerker den Wald. Puck treibt seinen Schabernack mit ihnen und setzt dem Weber Zettel einen Eselskopf auf. Ausgerechnet er ist nun der Erste, der der erwachenden Titania ins Auge fällt.
Jetzt löst Oberon die Verwirrung auf und führt die Paare zusammen. Das Stück endet mit einer dreifachen Hochzeit am Hof des Theseus. Die Feen segnen das Haus und Puck richtet einen Appell an das Publikum, das Ganze nur als Traumspiel zu sehen.

[Hide Window]
This page is an archived page courtesy of the geocities archive project 
Report this page
[Close Window]

Hi, from the team at www.geocitiesarchive.com

We apologise for the interruption but can you

We need your help spreading the word about the geocities archive.

Please use the social links to the left and if possible add a link to https://www.geocitiesarchive.org from your blog or website.

Thank you :)