Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Seniorenvertretung

der Landeshauptstadt Magdeburg e.V.
- Vorstand -

Arbeitsprogramm 2003

Die Seniorenvertretung setzt sich für das Jahr 2003 folgende Ziele:

I. Arbeitsschwerpunkte

1. Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Arbeit der Seniorenvertretung

Mit dem Beschluss des Stadtrates Nr. 984 - 49 ( II) 96 wurde die Seniorenvertretung der Landeshauptstadt Magdeburg e.V. als offizielles Vertretungsorgan der älteren Bürger der Landeshauptstadt Magdeburg anerkannt. Daraus abgeleitet  wurden die Mitwirkungsmöglich-keiten im Beschluss Nr. 657-14(III)00 festgelegt.

Die Seniorenvertretung hat sich in den vergangenen Jahren intensiv für die Belange  der älteren Mitbürger eingesetzt, deren aktives Engagement gefördert und auch kommunale und die Anliegen der Jüngeren in die Arbeit einbezogen. Sie hat sich als verlässlicher Partner etabliert und ist auf vielfältige Weise mit dem gesellschaftlichen Leben der Stadt verbunden.

Einer noch wirksameren Interessenvertretung setzen die bestehenden kommunalrechtlichen Regelungen jedoch Grenzen.

Deshalb wird der Vorstand gemäß Auftrag der Mitgliederversammlung entsprechende Vorschläge zur Veränderung der Rahmenbedingungen erarbeiten und den Ratsfraktionen und der Stadtverwaltung als Diskussionsgrundlage übergeben.

Die Vorschläge sollen insbesondere die Informationspflicht der Stadtverwaltung gegenüber der Seniorenvertretung beinhalten und der Seniorenvertretung direkte Mitwirkungsmöglich-keiten bei seniorenrelevanten kommunalen Entscheidungen eröffnen.

Es besteht das Ziel, diese Veränderungen noch vor der nächsten Kommunalwahl festzuschreiben.

2. Bürgernahe Arbeit und bürgerschaftliches Engagement

Vom Vorstand werden alle Probleme erfasst und möglichen Lösungen zugeführt, die sich aus den regelmäßigen Arbeitskontakten mit den Mitgliedern ergeben, sowie im Rahmen der Mitgliederversammlungen, der öffentlichen Sprechstunden und auf andere Weise an ihn herangetragen werden.

Die Seniorenvertretung unterstützt weiterhin den Arbeitskreis „Bürgerschaftliches Engage-ment der Senioren“.

Mitglieder des Vorstands und der Arbeitsgruppen arbeiten aktiv in den Regionalen Arbeitsgruppen Altenhilfe mit.

Der Vorstand wird versuchen, Senioren/innen bzw. -gruppen stärker an der Mitarbeit in den bestehenden  Arbeitsgruppen Gemeinwesenarbeit zu interessieren.

Der Vorstand betrachtet es als ständige Aufgabe, weitere Bürgerinnen und Bürger zur aktiven Mitarbeit in der Seniorenvertretung, in ihren Arbeitsgruppen bzw. anderen mit der Seniorenarbeit befassten Gruppen zu gewinnen.

In der Städtischen Arbeitsgruppe „Freiwilligenarbeit“ werden Vorschläge zur Unterstützung und Förderung des ehrenamtlichen Engagements eingebracht. 

3. Einflussnahme auf die Gestaltung der kommunalen Seniorenpolitik

Der Vorstand setzt sich für eine kommunale Seniorenpolitik ein, die folgende Anforderungen erfüllen sollte:

Grundlage für die künftige Seniorenpolitik ist eine empirische Erfassung und Analyse der Lebensumstände der Senioren/innen der Stadt.

Diese Erfassung und Analyse muss die Gesamtheit der Lebensumstände, Interessen und Wünsche der älteren Bürger Magdeburgs beinhalten (z.B. soziale und gesundheitliche Sicherung,  bezahlbarer seniorengerechter Wohnraum, Wohnumfeld, Infrastruktur, Versorgung, seniorenfreundliche Verwaltung, Selbsthilfe und bürgerschaftliches Engagement...).

Daraus abgeleitet werden Leitlinien der künftigen Seniorenpolitik erarbeitet. Diese werden unter aktiver Einbeziehung der Betroffenen und der auf diesem Gebiet engagierten Verbände und Vereine erarbeitet.

Diese Leitlinien sollten durch einen Stadtratsbeschluss den Status einer verbindlichen Vorgabe für die Stadtverwaltung sowie eines Handlungsrahmens für alle in der Seniorenarbeit Tätigen erhalten

Die Stadtverwaltung sollte verpflichtet werden, dem Stadtrat in festzulegenden Zeitabschnitten (evtl. alle 2 Jahre) über den Realisierungsstand zu berichten.

Der Vorstand wird dazu entsprechende Vorschläge erarbeiten und aktiv im „Arbeitskreis für Seniorenfragen...“ und in der „Regionalen Pflegekonferenz“ mitarbeiten.

4. Arbeitsgruppentätigkeit

Mit der Arbeitsgruppe „Dialog der Generationen“ hat die Seniorenvertretung einen großen Interessentenkreis aus vielen Bereichen der Stadt angesprochen und zur Mitarbeit gewonnen. Im Mittelpunkt steht die Fortführung des Projektes „Wir lernen unsere Heimatstadt Magdeburg kennen“.

Die Arbeitsgruppe „Soziales“ wird ihre Tätigkeit in der begonnenen Art und Weise fortsetzen. Schwerpunkt wird die Erweiterung des ehrenamtlichen Besuchsdienstes sein.

Die Arbeitsgruppe „Sicherheit“ wird im Rahmen des Projekts „Senioren-Sicherheits-Berater“ vorwiegend über die Senioreneinrichtungen ihre Beratungsleistungen anbieten.

Mitglieder der AG werden in den Regionalen Arbeitsgruppen Altenhilfe mitarbeiten. Gleichzeitig wird über eine regelmäßige Zusammenarbeit mit dem Dezernat Polizeiliche Prävention und dem Ordnungsamt Einfluss auf  die allgemeine Sicherheit in der Stadt genommen.

Schwerpunkt der neu gebildeten Arbeitsgruppe „Senioren und ausländische Mitbürger“ wird die regelmäßige Durchführung von „Stammtischen der Begegnung“ im einewelt haus sein.

Vorgesehen ist die Bildung einer AG „Seniorensport“ mit Vertretern von Sportvereinen und einer AG „Senioren und neue Medien“.

5.  Magdeburger Seniorentage

Vom 25. bis 27. Juni werden die 1. Magdeburger Seniorentage durchgeführt. Es sind folgende Veranstaltungen geplant:

- Mittwoch, den 25.6. um 14.00 Uhr im Rathaussaal: öffentliches Rathausgespräch

Hier wird unser Oberbürgermeister Dr. Trümper über die Perspektiven der kommunalen Seniorenpolitik informieren und sich den Fragen interessierter Senioren/innen stellen.

 

- Donnerstag, den 26.6. 09.30 bis 14.00 Uhr: Seniorensportfest im Elbauenpark in

   Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund, Magdeburger Sportvereinen u.a..

 

- Freitag, den 27.6.  16.00 Uhr: Unterhaltsamer Ausklang (Sportlerball) im AMO

Wir hoffen auf eine große Resonanz und weitere Partner, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung unterstützen, ggf. durch eigene Veranstaltungen im Rahmen der Seniorentage.

 

6.  Mitarbeit in der Landesseniorenvertretung

Durch den Vorstand der Seniorenvertretung werden die auf kommunaler Ebene nicht lösbaren Probleme an die Landesseniorenvertretung herangetragen. Die sachkundigen Mitarbeit in diesem Gremium nimmt ein Mitglied des Vorstandes wahr.

Der Vorstand unterstützt auch in Zusammenarbeit mit den Seniorenvertretungen von Halle und Dessau die Ziele der Landesseniorenvertretung.

7.  Öffentlichkeitsarbeit

Die erfolgreiche Mitarbeit in der Redaktionskommission der Seniorenzeitung „Magdeburger Kurier“ wird fortgeführt. Als Mitherausgeber wird die Seniorenvertretung der Zeitung im Rahmen ihrer Möglichkeiten weitere Unterstützung geben.

Die Kontakte zu anderen lokalen Medien werden beibehalten und erweitert mit dem Ziel einer aktuelleren Information. Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit der „Volksstimme“.

Ausgehend von den guten Erfahrungen der AG „Dialog der Generationen“ wird für das Jahr 2004 ein Kalender gestaltet, der die Arbeit der gesamten Seniorenvertretung dokumentiert.

Die Seniorenvertretung wird sich weiterhin bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen in und außerhalb Magdeburgs in geeigneter Weise präsentieren. Die Internet-Homepage wird weiter ausgebaut und mit anderen Partnern, wie z.B. dem Deutsch- Amerikanischen Dialogzentrum und dem Verbundnetz der Wärme verknüpft.

8.  Weiterbildung der  ehrenamtlich auf dem Gebiet der Seniorenarbeit/ Altenhilfe

     Tätigen

Neben der Organisierung der Impulswoche in Zusammenarbeit mit der Abt. Altenhilfe wird der Vorstand in Absprache mit den Mitgliedern der Seniorenvertretung weitere Möglichkeiten der Fortbildung  erschließen und anbieten.

Geplant sind Bildungsangebote zur Unterstützung des ehrenamtlichen Besuchsdienstes

9.  Pflege partnerschaftlicher Beziehungen zu Seniorenvertretungen anderer Städte

Die Kontakte zum  Braunschweiger Seniorenrat werden weitergeführt.

Die begonnene Zusammenarbeit mit den Seniorenvertretungen von Halle, Dessau und Potsdam wird zielgerichtet ausgebaut. Neben dem Erfahrungsaustausch geht es auch um eine Stärkung der Interessenvertretung der Senioren.

II. Termine   

1.  Vorstandssitzungen

Vorstandssitzungen finden jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat statt. Die Sitzungen am  4. Mittwoch des Monats werden jeweils in Senioreneinrichtungen der Stadt mit einem erweiterten Teilnehmerkreis durchgeführt.

2.  Mitgliederversammlungen

Mitgliederversammlungen werden zu folgenden Terminen  im Hansesaal des Rathauses durchgeführt:

 

                     26. März                                                     22. Oktober

      14.00 Uhr                                           14.00 Uhr (Ort steht noch nicht fest)

 

3.  Sprechstunden

Die Sprechstunden der Seniorenvertretung finden jeden 2. Donnerstag des Monats in der Zeit von 14.00 bis 16.00 Uhr  im Rathaus Zi. 311 bzw. nach Vereinbarung statt.

III. Finanzierung der Vereinsarbeit

Da die Seniorenvertretung keine Beiträge erhebt, ist die Finanzierung der geplanten Aktivitäten nur durch Mittel von außen möglich. Neben der Beantragung von Zuwendungen der Kommune wird der Vorstand die Bemühungen zur Organisierung von Spenden und anderen Zuwendungen verstärken.

 

Das vorstehende Arbeitsprogramm wurde am 12.02.2003 durch den Vorstand  und  am 26.03.2003 von der Mitgliederversammlung beschlossen.

 

 

                 Siegfried Brosza                       Gerda Bednarz                   Edeltraut Schochert

                   Vorsitzender                       Stellv. Vorsitzende                 Stellv. Vorsitzende                



 




1