Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Jeanne D´Ark - Als Heldin verehrt, als Hexe verbrannt


Die Geschichte der Jeanne d´Ark, auch "Johanna von Orleans" genannt, ist fasziniertend und schockierend zugleich. Tausende von Büchern (von F. v. Schiller, G. B. Shaw u. a.) wurden über sie geschrieben und ihre Geschichte bot Stoff für zahlreiche Filme. Allerdings ist es nicht einfach ein exaktes Bild von Jeannes Leben zu zeichnen, jdenn Tatsachen und Legenden über sie vermischen sich. Vermutlich wurde sie am 6. Januar 1412 in dem Dorf Domremy in Lothringen geboren, das damals zum Heiligen Römischen Reich gehörte. Jeanne kommt zwar aus einfachen Verhältnissen, ist jedoch mit einem scharfen Verstand und der Gabe der Hellsichtigkeit gesegnet.

Als Jeanne 16 Jahre alt ist, währt der Hundertjährige Krieg bereits 91 Jahre und das Schicksal Frankreichs scheint besiegelt. Denn nun haben die Engländer nicht nur den Norden Frankreichs in ihrer Hand, durch die Eroberung der Stadt Orléans scheint nun auch die Einnahme des südlichen Teils sicher. Zu diesem Zeitpunkt hat Jeanne eine besondere Vision: Vor ihr steht ein Engel und spricht: "Befreie die Stadt Orléans von den englischen Besetzertruppen." Jeanne entgegnet verwundert: "Wie soll ich das machen? Ich bin doch nur ein einfaches Mädchen und verstehe nicht zu reiten und Krieg zu führen." Der Engel sagt: "Hab Vertrauen! Dein Auftrag ist es, Frankreich zu befreien und den Kronprinzen in Reims zur Krönung zu führen."

Jeanne wendet sich an den Stadtkommandanten von Valcoulerus und bittet ihn, sie zum Kronprinzen zu bringen. Doch der Stadtkommandant weist sie schroff ab, droht ihr sogar mit Prügel an. Jeanne bleibt jedoch hartnäckig und es gelingt ihr, immer mehr Menschen von ihrer Mission zu überzeugen. Schleißlich gibt der Stadtkommandant klein bei. Kronprinz Karl staunt nicht schlecht, als sie ihm sein privates tägliches Gebet aufsagt und ihm prophezeit, dass er einst in Reims zum König von Frankreich gekrönt werden würde. Nachdem auch Vertreter eines kirchlichen Gerichts von ihr beeindruckt und überzeugt sind, schickt sie der Kronprinz nach Orléans, um dort die Truppen anzuführen. In einer weißen Rüstung und mit einem persönlichen Banner gewappnet, stürmt sie am 29. April 1429 mit der französischen Armee die Stadt Orléans und schlägt die Engländer in die Flucht. Das ist die entscheidene Wende in diesem Krieg: Die Siegesserie der Engländer ist unterbrochen und das französiche Volk fasst wieder Mut. Auf diesen ersten Sieg folgen weitere. Triumphal begleitet Jeanne dann tatsächlich den Kronprinzen nach Reims, wo dieser zum König gekrönt wird.

Doch der König lässt sich überreden, nun einen diplomatischen Weg zu gehen und nicht weiter gegen die Engländer zu kämpfen. Er versagt Jeanne jede weitere Unterstützung. So ist ihr Marsch zur Befreiung von Paris zum Scheitern verurteilt. Von den verzweifelten Bewohnern der belagerten Stadt Compiénge um Hilfe gebeten, rückt Jeanne mit einer kleinen Truppe auf eigene Faust erneut vor. Als sie den Rückzug ihrer Leute decken will, wird sie gefangen genommen und an den engländerfreundlichen Bischof Pierre Cauchon verkauft. Im Schloss von Rouen klagt man sie wegen Ketzerei und Hexerei an und verurteilt sie zum Tode. Am 30. Mai1431 wird sie auf dem Marktplatz von Rouen bei lebendigem Leibe verbrannt...
1456 wiederruft der König das Urteil (zu spät!). 1920 wird sie sogar heillig gesprochen.

1