Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Renntraining 2003 (2)
Home zurück Meine CBR 600 BOS Auspuff Rennsport Touren Putztipps CBR Forum Links Kontakt

 

Home
zurück

Gästebuch

 

11.08.2003 Motopark Oschersleben

Und schnell noch im zweiten Knick der Shell S innen durchgeschlüpftUnd alle 3 vorbei an der jungen Dame mit der Duc 750 Supersport Ausgangs der HasseröderIch in der Hasseröder KurveUdo mit mit allem was er hat in der Hasseröder - vom FeinstenWieder meine Wenigkeit in der Hasseröder Kurve

Ende Start/Ziel außen vorbeiLutze spektakulär in der HasseröderEine meiner Lieblingspassagen in Osl.: die Shell SVerfolgungsjagt Ausgangs der Hasseröder :-)Freie Fahrt beim Freien Rennstreckentraining bei Ende Start/Ziel

Shell S: Sehr flüssig zu fahrende S KurveUnd wieder die Hasseröder Kuve - und auch wieder ichMein vorderer BT 010 nach 3 TurnsZustand BT 010 Hinterreifen nach ebenfalls 3 Turns Zeitplan vom 11.08.2003

Hier gibts ein kleines Video vom 11.08.2003 in der Shell S Schikane!!!(3,5 MB)

Hier ein Video vom 11.08.2003 in der Hotelkurve!!!(3,7 MB)

Zweites Renntraining 2003, ebenfalls zweites Mal mit der Shell Racing und das dritte Mal überhaupt auf der Piste in Oschersleben! Die Kosten für das eintägige Fahren betragen immer noch 140 Euro und die Anmeldung musste wieder mit diesem Nennungsformular an die 03949-501448 gefaxt werden!

Den Luftdruck meiner Bridgestone BT 010 hab ich diesmal vorn auf 2,1 Bar und hinten auf 2,0 Bar gesenkt! Letztes Mal hatte ich jeweils 0,1 Bar mehr drauf gelassen! Mit meinem ca. 4500 km alten Reifenpaar hatte ich ja erst meine Bedenken, ob ich noch mit denen fahren kann. Aber die Gummis haben super gegript und haben während des gesamten Trainings nie nachgelassen!

Der Einführungsturn mit Instruktor und Überholverbot dauerte gerade einmal 2 Runden! Na ca. 40 min. Pause kam dann unserer erster freier Turn von 9.15 - 9.35 Uhr! Als die Ampeln auf grün sprangen, fuhr ich als 7. von ca. 50 Fahrern auf die Strecke! Kaum war die erste Kurve nach der Boxenausfahrt passiert, überholte ich schon  vor der Hasseröder Linkskurve! Mitte der ersten Runde hatte ich mich auf Position 4 vorgearbeitet ! Und so sollte es auch bleiben, denn während des gesamten Turns wurde ich nicht einmal überholt! Es dauert folglich natürlich nicht lange bis ich die Langsameren alle vor mir hatte und überholen musste! Das Überholen klappte immer sehr gut, da gab es nie Probleme! Dieser erster Turn war der geilste überhaupt, den ich je auf dem Motopark gefahren bin! Es passte wirklich alles zusammen und ich fuhr meine Tagebestzeit von 2:04 Min.! Die folgenden vier 20 min. Turns konnte ich leider nicht mehr das Tempo des ersten Turns gehen, woran das letztlich lag, ist mir eigentlich ein Rätsel. Ich fühlte mich gut und alles war im Grunde genommen perfekt aber trotzdem sanken meinen Rundenzeiten kontinuierlich. Was man von der Startnummer 37 nicht gerade behaupten konnte! Die 37 die die Honda CBR 600 von Udo zierte wurde eher von Turn zu Turn schneller bzw. die Speed hat während des Trainings kein bisschen nachgelassen - Respekt!!! Ich musste Ihn letztlich ziehen lassen, ich konnte einfach nicht mehr mitgehen! Anscheinend machen sich die verschiedenen Trainings die Udo absolvierte jetzt bezahlt, oder waren es vielleicht doch nur die Calcium Brausetabletten !

Abgeklebt haben wir diesmal überhaut nichts, da es ja den Veranstalter sowieso nicht die Bohne interessiert! Technische Abnahmen usw. sind der Shell Racing offenbar fremd, dafür haben Sie sich jetzt etwas neues einfallen lassen: Jeder Teilnehmer bekommt jetzt ein Armband um, welches beim ersten Turn am Vorstart kontrolliert wurde. Meine Spiegel habe ich die ersten beiden Turns runtergedreht statt sie abzukleben oder abzuschrauben. Und da ich ja beim ersten freien Fahren nicht ein einziges Mal überholt wurde, hatte ich die Spiegel wieder hochgedreht! Die Rennstreckenexperten schwören ja darauf die Spiegel nicht zu benutzen aber ich persönlich hab immer nur gute Erfahrungen mit dem Spiegel gemacht! Auf den Geraden ab und zu mal kurz reingeschaut - keiner im Spiegel - alles klar! Oder ich sehe halt Jemanden direkt hinter mir der schneller ist, dann lass ich Ihn vor der nächsten Kurve vorbei! Alles kein Problem! Aber diesmal fuhren 2 Damen mit, die sich glaube ich keinen großen Gefallen getan haben, ich denke Sie waren völlig fehl am Platz! Sicherlich ist noch kein Profi vom Himmel gefallen, aber einen gewissen Kurvenspeed sollte man schon gehen können! Und diese beiden standen förmlich vor und in der Kurve!

PERSÖNLICHE BESTZEIT VOM 11.08.2003: 2:04 Min.

Fazit:

Dieses freie Rennstreckentraining war meiner Meinung nach das mit Abstand beste meiner bisherigen 3 Rennstreckenausflüge! Die Gruppe passte super, es waren diesmal keine absoluten Experten dabei und die paar Leute die schneller waren, fuhren vorne weg und waren auch nicht so schnell, dass man von denen überrundet wurde. Das ständige Überholen der Langsameren klappte auch sehr gut und machte tierisch viel Spaß! Freue mich schon aufs nächste Renntraining im kommenden Jahr!!!

zurück

1