Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


News - CBR 600 RR
Home zurück BOS Auspuff Renntrainings Rennsport Touren Putztipps CBR Forum Links Kontakt

 

Home
zurück

Gästebuch

 

Die sportlichste CBR 600 aller Zeiten feierte Weltpremiere auf der Intermot in München!

Spektakuläre Neuheiten waren auf dem Honda-Stand der Intermot 2002 in München eher Mangelware. Für einen großartigen Auftritt sorgte immerhin die Vorstellung der neuen Honda CBR 600 RR. So viel Rennsport-Optik hat es CBR 600 noch nicht gegeben. Kein Wunder, hat man sich doch bei Design und Technik sehr stark an der Wettbewerbsmaschine Honda RC211V orientiert. Diese sportlichen Ambitionen demonstriert bereits die Farbwahl der RR.

Die CBR 600 RR ist aber kein Nachfolgemodell der CBR 600 F. Es handelt sich um eine atemberaubend sportliche Modellvariante dieser Baureihe. Die bisherige F wird es auch in Zukunft geben.

Der Motor blieb hinsichtlich Hub und Bohrung unverändert. Doch das Triebwerk wurde schmaler und kürzer gestaltet. Neben erhöhter Schräglagenfreiheit hat dies Vorteile für die gesamte Fahrwerksgeometrie und Gewichtsverteilung. Die kompaktere Konfiguration soll für bessere Massenzentralisierung und leichteres Handling sorgen.

Auch in der Technik gibt es Neuerungen: Eine sequentielle Einspritzung und ein neuer Steuerkettenspanner ermöglichen Drehzahlen bis 15.000 U/min. Eine zusätzlich ab 6.000 U/min einsetzende Kraftstoffeinspritzung in den Ansaugtrakt sorgt mit rechnergestützter Koordinierung für hohe Effektivität. Insgesamt wurde nach Aussage von Honda dadurch die Leistung erhöht und der Verbrauch gesenkt.

Die für den deutschen Markt vorgesehene Version unterbietet mit Katalysator, Lambdasonde und Sekundärluftsystem die Euro-2-Abgasnorm. Die Leistungsverluste durch diese Maßnahmen sind hingegen gering. Die maximale Leistung von immerhin 118 PS liegt bei 13.000 U/min an. Bei einem Trockengewicht von lediglich 169 Kilogramm ist sie also deutlich sportlicher ausgelegt als die normale 600er CBR.

Ebenfalls stark weiterentwickelt wurde das Fahrwerk. Mehr Kompaktheit zur verbesserten Massenzentralisierung war wiederum eine wichtige Konstruktionsvorgabe. Der auf kleinere Abmessungen ausgelegte Rahmen besteht aus neun zusammengeschweißten, im Druckgussverfahren hergestellten Teilen.

Ähnlich innovativ die Hinterradschwinge: Sie ist aus gegossenen und gepressten Teilen zusammengesetzt. Diese neuartige Hybrid-Aluminiumschwinge hat Honda im September 2001 erstmals in der neuen Fireblade und der SP-2 vorgestellt. Sie soll bei wenig Gewicht extreme Steifigkeit bieten.

Auch die Federelemente vorne und hinten sowie die Vorderradführung der Kartuschengabel wurden für den sportlichen Einsatz hin optimiert, ebenso die Felgen und Bremsen.

Schließlich trägt auch das neue Layout des 18-Liter-Tanks zur Optimierung des Handlings bei.

Eine besonders spektakuläre Innovation ist die 4-in-2-in-1-Centre-Up-Auspuffanlage. Der elegant verlegte Endschalldämpfer verläuft zentral unterhalb des Hecks. Eine Abgasöffnung und die gewichtssparende LED-Rückleuchte sorgen für ein futuristisch anmutendes Heck. Die kleinen und aggressiv gezeichneten Multireflektor-Scheinwerfer verleihen der Honda ein schnittiges Gesicht.

Die Instrumente im Cockpit wurden schlanker und leichter. In der Mitte prangt ein großer analoger Drehzahlmesser. Rechts davon befindet sich eine LCD-Anzeige, die über die Geschwindigkeit – maximal bis 288 km/h – Auskunft gibt. Außerdem informiert sie über Uhrzeit, Kraftstoffvorrat, Kühlmitteltemperatur und über den Stand von zwei Tageskilometerzählern. Außerdem verfügt die CBR 600 RR über die Wegfahrsperre HISS.

Wann genau die neue Honda auf den deutschen Markt kommt, ist noch ungewiss. Den Preis gibt Honda vorläufig mit 10.200 Euro an. Ein attraktiver Kurs für so viel Hightech und Sportlichkeit!

zurück

1