Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Im April 2004!
So nun muß ich mal endlich wieder eine Fortsetzung schreiben!
Nach reiflicher Überlegung und Unzufriedenheit meinerseits mit dem Freßverhalten meiner Kleinen war ich auf der Suche nach einem besserem Futter!
Das ganze Fertigfutter das angeboten wird sagte mir nicht zu und Dakini sowieso nicht,man weiß ja sowieso nicht was genau drin ist, das Dosenfutter wollte ich nun auch nicht mehr füttern da sie Mundgeruch ohne Ende und Blähungen hatte.!!


Mit dem Fell von Dakini war ich nicht mehr zufrieden es verfilzte sehr leicht und war stumpf trotz sorgfältiger Pflege, es mußte einfach was anderes her das gesund für den Hund ist auch wenn es mal mehr Arbeit machen sollte.

Nur was???

Also auf zur Suche und Umfrage was denn andere Hundehalter füttern!
Das Ergebniss war sehr enttäuschend, fast alle fütterten ihre Hunde mit Fertigfutter oder Dosenfutter, vereinzelt wurde wenigstens einmal ein Fleischknochen gefüttert!
Durch einen Zufall las ich in einem Hundeforum von einer sehr kompetenten und netten Dame die in Griechenland lebt das sie ihren Hund mit BARF füttert! Nun das hört sich interessant an, nur was ist BARF,??

das ist die englische Kurzform für BONE AND ROW FOOD.
Also holte mir soviel Info übers barfen die ich bekam, die nette Frau rechnete mir sogar aus wieviel ich fütteren muß!
Dakini wiegt nun mit 15 Monaten 12 kg und bekommt nun ungefähr bis zu 360 Gr. Rohfutter, sprich 2 kleinere Fleischknochen und sonstiges Fleisch, unter anderem rohes Huhn,(auf keinen Fall gekochtes Huhn, Knochen splittern dann) ungewaschenen Pansen, Muskelfleisch, Gurgeln, usw. und ca 100 Gr. rohes Gemüse/Obst mit 1 Esslöffel Öl am Tag, unter anderem wird noch Knäckebrot liebend gerne genommen, Quark Joghurt sollte man möglichst auch füttern mag sie leider nicht so gerne nur ab und an!Das mit dem Gemüse/Obst ist auch so ne Sache das mag sie leider nicht so gerne hab aber einen Trick ich püriere es und gib es über das Fleisch, oder man püriert es mit Rinder-Hackfleisch bis sich der Hund an den neuen Geschmack gewöhnt hat! Und auf gar keinen Fall Schweinefleisch füttern!!
Es dauerte aber doch eine Zeitlang bis sich Dakini an dieses andere Futter gewöhnt hatte, aber nun frißt sie wie ein Scheunendrescher und das allerschönste ist man sieht es ihr an das sie nun gesund ernährt wird!
Das Fell ist seidig weich geworden und glänzt wunderschön, ich muß nicht mehr so oft bürsten und kämmen, einmal in der Woche langt und es sind keine Verfilzungen mehr vorhanden, auch bürste ich bei weitem nicht mehr so lange wie vorher!

Tja manche werden sich denken, ja ja der Hund ist doch eh im Fellwechsel gewesen oder hat mittlererweile das Erwachsenenfell bekommen, das mit dem Fellwechsel stimmt aber gerade da verfilzt das Fell doch am allerschnellsten und das ist bei Dakini absolut überhaupt nicht der Fall.
Ich kann nur jedem Hundehalter empfehlen, seinen Hund auf BARF umzustellen, man merkt spätestens nach 3 Wochen das das Fell seidiger wird und die Hinterlassenschaften sind seit Dakini barft mehr als 2/3 weniger geworden, da der Körper das komplette Rohfutter verwertet und nur sehr wenig ausgeschieden wird!
Ausserdem habe ich im Internet von einem Wissenschaftler und Forscher eine Abhandlung zwischen Fertigfutter und HD gefunden, wer dies gelesen hat wird sofort auf BARF umstellen.
Falls es jemanden interessiert die Abhandlung zu lesen oder BARFEN sollte dem schicke ich gerne per E-Mail den Link zu!

Fortsetzung November 04
Nun denn also meine beiden Hunde füttere ich mit rohem Fleisch Fleischknochen meistens Kalbfleischknochen rohem Fisch jeweils immer Gemüse mit Öl darüber zwecks der Verdauung,

mit zum Futter eine halbe Tasse Gemüseflocken gebe ich auch noch in beide Futterschüsseln,dazu gebe ich an Mineralien noch Luposan wie auf der Verpackung angegeben, Knochen bekommen sie wirklich jeden Tag das ist sehr wichtig für die Verdauung,

ab und an bekommen sie auch Joghurt oder Quark ich versuche halt immer zuerst ob die beiden es auch mögen und dann stell ich gleich den Becher hin zum leerfressen,

desweiteren bekommen sie auch noch Ochsenziemer Nudeln ab und an ein Butterbrot.

Das Fleisch bekomme ich leider nirgends bei uns darum bestelle ich es über das Internet jedenfalls ist es immer noch billiger als Fertigfutter und gesünder auf jeden Fall!

Das Gemüse wird mittlererweile so wie es ist ohne Mäkeln gefressen, Bon-Tschi hat nicht einmal Theater gemacht mit dem Frischfleisch außer wie sie das erste Mal grünen Pansen bekam, da wußte sie nicht so recht ob man dieses stinkige Zeugs wirklich fressen kann.

Ich schwöre auf das Barfen, habe nun soviel auf anderen HP`s gelesen unter anderem ""das der Hund ein Haushund ist und rohes Fleisch nicht verwerten kann.""

Diejenige müßte mal meine beiden Tibis sehen, dann würde sie das Geschriebene sicherlich revidieren!

Man stelle sich einmal vor,
man müßte sein ganzes Leben nur von Konserven leben und dies immer mit der gleichen Geschmacksrichtung da in jedem Hundefutter hauptsächlich Huhn verarbeitet wird,

da dies das billigste Fleisch ist, auch wenn es anders auf der Dose deklariert ist, zu 90% ist Hühnerfleisch im Fertigfutter.

Oder man ißt sein lebenlang nur Snacks,
hat keine Abwechslung da Herrchen oder Frauchen unsicher ist ob der Liebling ein anderes Futter verträgt!!!!

Wie wäre denn so eine Vorstellung????

Mir tut es nur Leid das ich nicht früher darauf gekommen bin, meine Hunde so zu ernähren!

Vor ca 30 Jahren hat es kein Fertigfutter für Hunde gegeben, da wurde der Hund genauso mit Abfällen vom Tisch oder anderem minderwertigem Fleisch
(für menschlichen Verzehr nicht geeignet)
darum minderwertig,
ernährt und es gab fast keine dieser neumodischen Krankheiten die unsere Hunde heute plagen!

Uns wird von der Futtermittelindustrie vorgegaukelt das wir unsere Hunde/Katzen nicht mehr artgerecht ernähren können!!

Das ist doch wohl der Hohn überhaupt was man uns gutgläubigen Menschen suggerieren kann.

Und dies alles auf Kosten der Tiere!!!!!????

Nur das die Futtermittelindustrie gute Geschäfte macht.

Es mag sein das es wirklich gute Futtermittelhersteller gibt, ich kenn genau 2 Firmen,
die wirklich falls man den Angaben auf den Verpackungen trauen kann gute Ware herstellen, die ich im Notfall meinen Hunden geben würde.
Einmal eine deutsche Firma die leider keine Werbung macht da sie sich auf Mundprobaganda verläßt und einmal eine amerikanische Firma.
Ein Notfall ist für mich wenn ich mit beiden Hunden im Hotel übernachte oder dort wo ich meinen Hunden das Futter nicht selbst zubereiten kann
da füttere ich Trockenfutter von dieser deutschen Firma!

Auf einer HP von einer Hundebesitzerin las ich das sie es einmal mit BARF bei ihrer Hündin versucht hat, mit dem Endergebniss das die Analdrüse bei ihrer Hündin sich entzündete,
die Hündin hatte die ganze Zeit über weichen Stuhlgang während sie BARF fütterte!

Mir tut es unendlich Leid aber hier wurde anscheinend ein Fütterungsfehler gemacht
anders kann ich mir den weichen Stuhlgang bei der Hündin nicht erklären!

Meine beiden Hündinnen haben immer festen Stuhlgang, die Häufchen sind nicht sehr groß da das meiste vom Futter verwertet wird.

Vielleicht habe ich mit diesem Beitrag einen weiteren Hundehalter überzeugen können,
seinen Hund wirklich artgerecht zu ernähren
mehr Infos und ganze Seiten zu diesem Thema könnt ihr im Herz für Tiere Forum lesen!
Da sind auch kompetentere Gesprächspartner wie ich ! 1