Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Erfahrungsbericht über meine Tibet-Apso Hündin Dakini
So lange hab ich nun keine Zeit mehr gehabt die HP zu erweitern! Bin umgezogen und das bringt bekanntlich viel Arbeit mit sich.Mittlererweile ist Dakini nun 1 Jahr alt, der Fellwechsel ist momentan eine Katastrophe man muß mindestens alle 2 Tage sehr konsequent das Fell bürsten und kämmen sonst kommt man nicht mehr durch da sich alles verfilzt, die angesprochenen 20 Minuten langen nicht mehr wenn man es sehr gründlich macht, man bekommt schon richtig Muskelkater von vielem Kämmen und Bürsten.

Dakini hat sich schon zu einer richtigen kleinen Persönlichkeit entwickelt, sie hat den bekanntlichen Sturschädel, folgt wenn sie meint das es sinnvoll ist, außer wenn ich Leckerchen dabei habe da folgt sie wie ein 1ser, aber nur dann!;-))Sie liebt alle Menschen, das hat zur Folge wenn wir spazieren gehen meint sie muß wirklich jeden begrüßen und anspringen.

Ich bin aber momentan mit Konsequenz dabei dieses Verhalten zu unterbinden, muß ich ganz schön aufpassen beim Gassigehen. Aber es wird von Mal zu Mal besser.Sie ist überhaupt ein sehr freundlicher Hund, außer es kommt ein ihr unbekannter sehr großer Hund unter dem Gassigehn entgegen, da wird dann ersteinmal geknurrt, sie hat unwahrscheinliche Angst vor großen Hunden, das kommt wahrscheinlich vom Hundeplatz! Ich war damals in der Welpenstunde, sie hatte zuerst soviel Angst vor den anderen Hunden das sie geflüchtet ist, natürlich in die Vereinshütte, da war nämlich gerade die Türe offen.

Sie hatte aber bald soviel Spaß an der Welpenspielstunde das sie nicht mehr zu halten war wenn wir einmal dort waren. Nun jedenfalls war da auch eine Hundehalterin mit 2 erwachsenen Huskys und sie meinte ihren Rüden in die Gruppe der Welpen reinschicken zu müssen, die Trainerin traute sich nichts zu der Huskyhalterin zu sagen. Dieser Rüpel rannte in die Gruppe spielender Welpen hinein und grad auf meine hatte er es besonders abgesehen, der rannte über sie hinweg und mein Baby winselte und jammerte vor lauter Angst!Ich schaute die Trainerin an, die sagte aber keinen Ton, nun ja das ging dann so eine Zeitlang bis mir der Kragen platzte und ich zu der Huskyhalterin sagte sie soll doch gefälligst mal ihren Hund von den Welpen wegholen.

Leider hat sich diese Angst so in diesen kleinen Hund eingeprägt!

1