Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


                                            

         

 Mystery - und Fabelwesen

 

 

 

 

 

Im Forum kann ausfürlich über diese netten "Tierchen" gesprochen werde, hier aber eine kleine Biografie von vereinzelten Wesen, die in Legenden, Sagen und Mythen vorkommen.

Das Einhorn:

Allg. Bezeichnung für ein übernatürliches Mischwesen von pferdeähnlicher Gestalt mit einem langen Horn auf der Stirn. Durch die Berührung mit seinem Horn kann das Einhorn das von einer Schlange vergiftete Quellwasser wieder reinigen. Das weiße und scheue Einhorn findet nur im Schoß einer Jungfrau Ruhe und Schlaf. Von den verschiedensten Einhörnern ist vor allem das chines. K ´ i-lin zu nennen. Das Einhorn ist Symbol der Tugenden, insbesondere der Keuschheit, und Attribut der christl. Jungfrau Maria. Außerdem ist es das Wappentier Schottlands.

Pegasus: (oder Pegasos):

lat.: Pegasus, griech. geflügeltes Roß. Der von Poseidon gezeugte Pegasus ist aus dem blutenden Schoß der sterbenden Medusa hervorgegangen, nachdem Perseus ihr das Haupt abgeschlagen hatte. Mit Pegasus bezwang  Bellerophontes (Held) die Chimaira. Da Pegasus durch einen Hufschlag die Quelle Hippokrene (Roßquelle) auf dem Musenberg Helikon hervorbrachte, gilt er als ein Musen-und Dichterroß. Von Zeus wurde Pegasus als Sternbild an den Himmel versetzt.

Der Minotauros: (Minos Stier)

lat.: Minotaurus , menschenfressendes Ungeheuer in Gestalt eines Mischwesens aus Menschenleib und Stierkopf. Der Minotauros ist Sohn der Pasiphae und eines Meeresstieres. Er wurde vom König Minos im Labyrinth dessen Schloßes gefangen gehalten, und alle 7 Jahre wurden ihm 7 Jünglinge und 7 Jungfrauen aus Athen zum Fraß vorgeworfen, bis er von Theseus (Held) erschlagen wurde. Der Minotaurus entspricht dem phönik. Moloch.

Die Hexe:

auch Zaunweib oder Zaunreiterin genannt. allg. Bezeichnung für Gottheiten, Geistwesen und Menschen weiblichen Geschlechts mit außernatürlichen und meist als negativ bewerteten Eigenschaften und Fähigkeiten. Sie gelten als Kindesentführerinnen, Giftmischerinnen und Ketzerinnen, die einen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben und mit ihm sexuell verkehren. Als Lohn haben sie von ihm die Macht erhalten, sich und andere in Tiere zu verwandeln und auf Besen durch die Luft zu fliegen. Aufgrund des Hexenwahns fielen vom 14. bis 18. Jhd. viele Frauen der Hexenverfolgung (Inquisition, Hexenprozesse) zum Opfer.

Chimäre oder Chimaira:

(Ziege)  griech. Feuerspeiendes Ungeheuer der Unterwelt, ein Mischwesen mit 3 Köpfen, vorn ein Löwe, in der Mitte Ziege, hinten Schlange. Die Ch. lebte am Eingang zum Hades, bis Bellerophontes sie tötete.

Basilisk:

übernatürliches Mischwesen mit dem Oberkörper eines Hahnes und dem Unterleib einer Schlange sowie Verkörperung des Bösen und des Todes. Der Basilisk, der einen bösen, todbringenden Blick hat, ist aus einem Hahnenei ohne Mutter gezeugt worden und haust jetzt in Brunnenschächten und Kellern.

Elfe / Fee:

lat.: "fatum" = Schicksal. allg. Bezeichnung für ein übernatürliches, meist gütiges Geistwesen weiblichen Geschlechts, daß in das menschliche Schicksal eingreift. Elfe bedeutet genau das selbe, entstand durch einen Schreibfehler als eigenständiger Begriff. (siehe Forum)

Zyklopen:

griech. Geschlecht wilder Riesen und Menschenfresser mit einem Auge und einem Horn auf der Stirn. Durch einen Pfeil Apollons getötet. Diese Pfeil erscheint als Sternbild am Himmel.

Tapio:

finn. Waldgeist, der für den Jäger die Tiere aus dem Wald führt und Herr des Waldes. Um eine gute Beute zu machen, muß das erste Tier ihm als Opfer dargebracht werden, indem man es auf die unteren Zweige einer Fichte legt, was man als " Tisch des Tapio " bezeichnet.

Vampir:

Teuflischer Dämon und Totengeist, der entweder der Geist eines Verstorbenen (bei Ost- und Westslawen) ist, oder der nachts umherwandelt und die Lebenden erscheckt oder der durch einen bösen Geist zum Leben erweckte Leichnam ist. Letzterer saugt den Lebenden das Blut aus, was deren Tod zur Folge hat. Zum Vampir wird sowohl ein Verbrecher nach dem Tod als auch ein Rechtschaffender, über dessen Grab ein unreines Tier (Hund, Katze,..) gesprungen ist. In der Literatur des 19./20. Jhd. erscheint er dämonisiert.

Die Hydra:

(Wasserschlange) griech. neunköpfiges Ungeheuer von Lerna, dessen Giftatem alles vernichtet. Wenn ihr die 9 Köpfe abgeschlagen wurden, wuchsen diese jedesmal doppelt nach, bis Herakles ihre Halsstümpfe ausbrannte. Seitdem leuchtet Hydra als Sternbild am Himmel.

 

                                                 FORTSETZUNG   FOLGT  !!!!!

1