Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Webseiten-Logo Die neue Homepage!
Projekte
Model One
goes Europe
230V-Umbau
Lampenprojekt
Lampe
LED-Lichtobjekt
Lichtobjekt
Vectra C
Abblendspiegel
Vectra C
Sitzheizung
Vectra C
Anklappspiegel
Vectra C
weitere Projektideen
Audio-Mischpult
Battlemixer #1
C64DTV
Der C64 ist wieder da!
PICSEL
Elektronischer
Quellenumschalter
Kenwood KA-990V
High End Upgrade
Autogas/LPG
Umschalter-Selbstbau
Autogas/LPG
GAKI-Projekt
Digital-Regler
Temperatur-Regelung
mit digitalem Sensor
Fahrradlicht
Spannungsbegrenzer
Projekt von 1994:
Selbstbauplotter
Sonstiges
Feierabendprojekte
Bilder
Industriekultur
Bochum
Volleyball
Mac Volley Warriors
...
Home
Startseite
Autogasumrüstung Vectra C GTS 1.8


THEMA: AUTOGAS IM VECTRA C

Vor den Einbau einer Autogas/LPG-Anlage haben die Götter die Qual der Wahl gesetzt:
Nehme ich die Prins VSI?
Oder doch die LandiRenzo Omegas?
Oder ne BRC?
OMVL...?
...komplette Übersicht bei Autogas-info.de

Ich habe mich für die Sequentielle Verdampfer-Anlage von Zavoli entschieden, obwohl die Prins offenbar die am weitesten verbreitete ist. Flüssigeinspritzung fand ich 2006 erstmal zu neu... ich finde ausgereifte Technik sehr beruhigend - und die Verdampfer/Einblas-Ventil-Kombination ist schon länger etabliert.
Der Umbau meiner Z18XE-Maschine lohnt sich beim Tachostand 55.000km auf jeden Fall, denn länger als 1,5 Jahre (geschätzte Ammortisations-km-Leistung bei meinen Strecken) hält der Wagen bestimmt... (Ziel: Mein alter Vectra A 1.8 hat nach 13 Jahren 320.000km auf dem Tacho gehabt - ohne große Probleme!)

Technisch

Rein technisch scheint mir die Zavoli gegenüber den meisten anderen Verdampfer-Anlagen leicht im Vorteil zu sein, weil die Gas-Ventile einzeln nahezu direkt (ca. 3 cm) an den Ansaugkanal gebaut werden, bei vielen anderen als große zentrale Rail. Was das Zeitverhalten der Gaseinblasung angeht liegt sie damit vorne, da die Prins/BRC-Injektorventile mit der großen Gas-Rail recht lange Schläuche zum Ansaugkrümmer hat. Die grosse Rail wird dabei meistens mitten auf der Motorblock-Abdeckung montiert und damit ist die Wartungsfreundlichkeit für den "Normalmechaniker", der nur mal die Zündkerzen wechseln will, natürlich hin: Die Rail muss immer erst abgebaut werden - in der Hoffnung, das die Schläuche dafür lang genug sind. Bei der Zavoli ändert sich für die normale Wartung nichts, da nichts im Weg ist.
Weiterhin sagte man mir, dass die Zavoli-Anlage bis hinunter zu 1ms die Ventilzeit verstellen kann, die Prins nur bis 5ms, was einen ruhigeren Leerlauf ergäbe. (Ob so kurze Zeiten im Betrieb gefragt sind, sei mal dahingestellt...)
Nächster Punkt: Angeblich sei die Zavoli bei Kälte betriebssicherer als Prins - aber auch dazu gibt es keine Berichte im Web.
Zuguterletzt bekommt man die Injektoren bei Zavoli einzeln, bei Prins immer nur mit der kompletten Rail... Natürlich behaupten beide, die gehen nie kaputt, aber wenn doch ist die Zavoli günstiger.

Softfacts

Der Zavoli-Umrüster sitzt direkt vor meiner Nase (naja, 5 Minuten radeln) und hat eine eigene LPG-Tankanlage, für die eigenen Umrüstungen gewährt er Rabatt... Weiterhin macht alles einen sauberen Eindruck und es sieht so aus, als hätte er echt Geld in seinen Betrieb gesteckt. Letzter Punkt: rund 1900€ scheinen ein guter Kurs für eine Umrüstung hier in Deutschland zu sein.
Wenn man lange genug sucht, findet man sogar die SW, über die man an der Parametrierung der Anlage Hand anlegen kann, OBD-Interfaces gibt es bei ebay.

Meanwhile...

So, der Umbau ist ausgeführt: sehr sauber und auch beim Umschalten merkt man nichts: Sobald 30 Grad, 1600U/min und 25s Betrieb erfüllt sind, wechselt die Anlage auf Gasbetrieb. Wenn man die Motorhaube öffnet, muss man erstmal suchen, da die Gas-Ventile komplett unter die Kunststoff-Abdeckung des Motors passen und sich die Kabel etc. harmonisch dazufügen. Gut gemacht. Mal sehen, wie die Anlage sich im Alltag bewährt.

Komponenten: (Hier ein externer Link mit Bildern)
  • Zavoli AliseiN Steuergerät
  • Zavoli PAN Injectoren
  • Zavoli Zeta Verdampfer
  • Certools Gasphasen-Filter
  • Atrama 70l-Radmuldentank 650x270mm
  • Tomasetto-Achille AT.02 Multiventil
  • Kleiner Tomasetto-Tankstutzen (MVAT3302.2) zur Montage hinter der normalen Tankklappe
Ich glaube, es ist immer gut, wenn man den Umrüster in der Nähe hat, dann kommt man auch bei Schwierigkeiten recht schnell ans Ziel, vor allem wenn er so kooperativ ist wie die Leute vom Gaskomplex:
Einmal muss man eh nach 1000-1500km zur Durchsicht hin (1),
ich war dann nochmal da, weil der Motor nach dem Start im Benzinbetrieb fast ausging (2).
Nach der Einstellung läuft der Leerlauf prima, aber beim Beschleunigen geht ab und zu bei 2500-3000 Touren die Motorkontroll-Leuchte an- also geht es nochmal zum Einstellen und Fehlercode löschen: Fehlercode P0170, was im OBD-Standard GEMISCHFEHLER bedeutet (3).
Leider geht die Kontroll-Leuchte immer noch manchmal an, daher bin ich diesmal erst zu OPEL zum Auslesen: Fehlercode P0170, was bei OPEL GEMISCH ZU FETT bedeutet... dannach nochmal zum Einstellen (4):
Zwischen 2000...3000 Touren muss das Gemisch fetter eingestellt werden - und jetzt fluppt (fast)alles.
Die ganze Zeit gab es kein Schuldzuweisung an Opel oder so - alles immer sehr freundlich, daher kann ich meinen Umrüster gut weiterempfehlen. Seitdem läuft die Anlage völlig sorgenfrei. (Stand 27.05.2008: insgesamt mehr als 46.000km auf Gas):-)
Die Tankreichweite (70l brutto) beträgt bei ca. 19% Mehrverbrauch rund 650km, was extrem praktisch ist. Allerdings habe ich dafür auf etwa 5cm Kofferraumhöhe verzichtet, sonst wären "nur" 60l in die Reserveradmulde gegangen. Den umliegenden Raum habe ich mit Styrodur-Platten aufgefüttert und damit nach jetzt zwei Jahren auch keine Probleme gehabt.

Ach ja: Noch ein Tip zur Eintragung im Fahrzeuschein und -Brief (heissen ja seit 01.10.2005 Zulassungsbescheinigung Teil I und II):
Im Internet findet man für die Antriebsart-Schlüsselnummern sehr viele alte Webseiten, die noch die Nummern für die alten Briefe und Scheine nennen! Nicht wundern, wenn der neue Antrieb den Schluessel 0006 bekommt, das ist nämlich nach den neuen Nummern BENZIN/FLGAS und nicht VIELSTOFFMOTOR: KBA-Schlüsselnummern-Verzeichnis

www.gas-tankstellen.de Linkliste und Knowhow

Letzte Änderung Technik: 25.06.2006 (eingebaut), 02.12.2006 (Parametrierung geändert)
Letzte Änderung Webseite: 27.05.2008 (46.000km auf Gas)

Alle Angaben hier beziehen sich auf meinen Wissensstand anhand eines Vectra C GTS, 1.8l ECOTEC, EZ 01/2003.(Logbuch)


Ach ja: Hier gibt es noch das langsam wachsende Selbstbau-Projekt zu einem schöneren Umschalter Benzin/Autogas.


Fotos von vorher
Ansaugkanal vorher
Ansaugkanal von rechts



Ansaugkanal vorher
Ansaugkanal von links



Batteriekasten vorher
Batteriekasten mit viiiieeel Platz



Notradmulde vorher
Ersatzradmulde / bei mir: Notradmulde :-(



Tankklappe vorher
Der Tankstutzen mit Klappe



Fotos von nachher

Zeichnung Winkel Tankstutzen-Winkel
Der Montagewinkel für den Tankanschluss (Klicken für Großbild)


Ansaugrohre nachher
Ansaugkanal von rechts: quasi nix zu sehen....



Ansaugrohre nachher
Ansaugkanal von links: auch nix zu sehen...



Ansaugrohre nachher Detail
Ansaugkanal im Detail... die Ventile ducken sich unter die Abdeckung



Batteriekasten nachher
Batteriekasten mit der Steuerelektronik



Tankmulde nachher
Der 70 Liter (!!!) Atrama-Tank mit zwei Befestigungsbändern



Tankstutzen nachher
Die Tankstutzen hinter der Tank-Klappe



Verdampfer
Der Verdampfer



Anzeige Mittelkonsole
Umschalter und Tankanzeige im unteren Mittelkonsolenfach




Copyright © 2006 Christian
email-adresse
Valid CSS! Valid HTML 4.01 Transitional


1