Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Webseiten-Logo Die neue Homepage!
Projekte
Model One
goes Europe
230V-Umbau
Lampenprojekt
Lampe
LED-Lichtobjekt
Lichtobjekt
Vectra C
Abblendspiegel
Vectra C
Sitzheizung
Vectra C
Anklappspiegel
Audio-Mischpult
Battlemixer #1
C64DTV
Der C64 ist wieder da!
PICSEL
Elektronischer
Quellenumschalter
Kenwood KA-990V
High End Upgrade
Digital-Regler
Temperatur-Regelung
mit digitalem Sensor
Autogas/LPG
Umbaubericht Vectra C
Autogas/LPG
Umschalter-Selbstbau
Autogas/LPG
GAKI-Projekt
Fahrradlicht
Spannungsbegrenzer
Projekt von 1994:
Selbstbauplotter
Sonstiges
Feierabendprojekte
Wechselrichter
12V zu 220V Analyse
Bilder
Industriekultur
Bochum
Volleyball
Mac Volley Warriors
...
Home
Startseite
Elektronik - Basteltips



Lohn der Mühe
Fertig: Die Kupplung hängt.



Auf dieser Seite habe ich den Einbau einer starren Westfalia-Anhängerkupplung für den Vectra C GTS mit dem Opel Orinal-E-Satz dokumentiert. Ich fand den Einbau relativ einfach, allerdings braucht man schon gut zwei Abende zum Montieren, wenn man die Rostschutzfarbe ordentlich durchtrocknen lassen will.
Der Einbau einer steckbaren AHK geht natürlich genauso vonstatten.

Projektstatus:
Status: Einbau abgeschlossen
Letzte Änderung Webseite: 15.06.2008


Alle Angaben hier beziehen sich auf meinen Wissensstand anhand eines Vectra C GTS, 1.8l ECOTEC, EZ 01/2003.(Logbuch). Der Einbau darf nur von Fachpersonal erfolgen und Haftung oder Gewähr für Richtigkeit und das Ausbleiben von Schäden übernehme ich nicht.
Material und Werkzeug


Material
  • Starre Anhängerkupplung von Westfalia Automotive, Bestellnummer sOP026, kostet bei bertelshofer.com €115,- plus €10 Versand. Einbauanleitung dazu.
  • 13-poliger E-Satz von Opel, Katalognummer 93 171 360, kostet beim FOH rund 100€, bei ebay manchmal für die Hälfte zu ergattern. Einbauanleitung dazu.
  • Rostschutzfarbe für die ausgeschnittenen Löcher, ich habe Hamerite in Silber genommen.
Materialkosten also in Summe: €125 + €50 + €8 = €183

Trailermodul und Innenansicht
Lear-Trailermodul und Innenansicht:
passives Gemüse und intelligente Leistungstreiber von ST: VN920SP, VND600SP und mehrere VN750S

Westfalia-AHK
Der Westfalia-AHK Satz



Werkzeug
  • Heissluftföhn und Spachtel zum Entfernen der Geräuschdämmug innen und des Unterbodenschutzes
  • Bohrmaschine, Bohrer 10mm (für Kegelsenker), Kegelsenker 6-22mm, Bohrer 5mm alternativ Schraublocher Ø40mm, Zirkel und flach/rund-Feile für die Löcher
  • Pinsel, Staubsauger
  • Drehmomentschlüssel 40-100Nm, 16mm-Nuss, 18mm-Nuss, 16er und 18er Schraubenschlüssel, div. Torx, Schlitz-Schraubendreher


externe Arbeiten
  • Freischalten des Trailer-Moduls in REC, GID/CID und IPC via TECH2 beim FOH: Auch ohne Freischalten gehen bei mir die Anhänger-Leuchten, aber z.B. das Nebelschlusslicht wird bei eingestecktem Anhänger am Auto nicht deaktiviert. Der FOH in Lüdenscheid meinte, das hätten sie noch nie Freigeschaltet, das REC erkennt das automatisch. Hm. Meins tut es jedenfalls nicht und dem Meister werde ich in Sachen Elektrik wohl nicht mehr trauen. Laut EPC kostet das Freischalten 9 Arbeitswerte, als 45minunten (!!!) und damit rund €60...

Der Einbau


Löcher für den Kupplungsträger im Wagenbogen
  • Laderaum-Teppich raus
  • Laderaumverkleidungen links und rechts ab (zwei Klipsnieten hinten, der Rest ist nur gesteckt)
  • Hintere Laderaumkanten-Verkleidung abziehen, ist nur geklipst
  • Unelegant: Den perforierten Bereich der Schalldämmung links auf dem Laderaumboden mit Spachtel und Heissluftfön komplett entfernen
    Besser: nur im vermuteten Lochbereich Schalldämmung weg, Löcher bohren, Verstärkungsplatten einlegen, Rand markieren und dann nur den wirklich abgedeckten Bereich der Schalldämmung entfernen
  • Die inneren Verstärkungplatten der Kupplung anlegen und die passenden vorgestanzten Lochmarkierungen anmarkern
  • Löcher 10mm bohren, dann mit Kegelsenker auf Ø22mm vergrößern, Verstärkungsplatten probeeinlegen
  • Löcher mit Feile entgraten, am besten auch Innenseite der Löcher!
  • mit Staubsauger Späne entfernen, dann mit Rostschutz (auch in den Löchern!) alle Metallkanten bearbeiten

Loch-Markierung
Die Loch-Markierung sind schon vorgestanzt

Lochmarkierungen
Finden der richtigen Lochmarkierungen
(hier leider mit dem Verstärkungblech der anderen Seite, daher passen die Abstände
der Schrauben hier nicht zu den Lochmarkierungen...)


Loch für den E-Satz
  • Am besten von innen mit Zirkel einen 40mm-Kreis anzeichnen, dann einen Lochkreis mit dem 5mm-Bohrer bohren, das Mitteslstück ausbrechen und bis zum angezeichneten 40mm-Rand einen schönen glatten, gratfreien Rand feilen
    alternativ mit Schraublocher, Lochstanzer oder wie auch immer: 10mm Loch bohren, Locher ansetzenm zudrehen und dann mit Feile das Loch entgraten.
  • mit Staubsauger Späne entfernen, dann mit Rostschutz (innen und aussen) alle Metallkanten bearbeiten
Wer (wie ich) z.B. wegen des Autogas-Tanks nicht mehr von innen an die Kabeldurchführungs-Stelle kommt, muss den langen Weg wählen:
  • jeweils 3x Torxe in den Radläufen raus
  • beide Heckleuchten raus (Ja wirklich!!!), sind je drei Muttern, von innen erreichbar
  • von unten die zwei geklipsten Träger zwischen Metall-Stoßfänger und dem Kunststoff-Stossfänger (->Foto) lösen
  • seitlichen Teil des Kunststoff-Stossfänger aus seinen Clipsen Ziehen (nur Mut!)
  • Clipse unterhalb der Heckleuchten ausfädeln
  • zwei Torxe neben den Nummernschildleuchten rausschrauben
  • Kunststoff-Stossfänger vorsichtig nach hinten abziehen, dabei noch die beiden Kabelclipse für die Nummernschildbeleuchtung und die Stecker in den Leuchten lösen
  • Die vier dicken Schrauben des Metallstossfängers lösen
  • weiter wie oben "von innen erreichbar"
  • alles wieder anbauen....
Clips unterhalb der Rückleuchten
Clips unterhalb der Rückleuchten

Stussfänger von innen
Stossfänger von Innen mit den Befestigungslöchern Torx, Kabelclipsstellen und unteren Befestigungsklipsen

Heck ohne Stossfänger
Heck ohne Stossfänger und Leuchten mit vollem Kofferraum - und 40mm-Loch


E-Satz
  • Batterie ab
  • Das Trailermodul in den Steckplatz im REC stecken (steht dran) und einclipsen lassen
  • Kabelbaum einstecken
  • Masseverbindung am Massepin unterhalb der linken Rückleuchte anschlagen
  • Sicherung Nr. 13 (20A) stecken
  • Batterie wieder anschliessen
  • Steckerinnenteil und Gummitülle durch das 40mm-Loch tüddeln
  • Kabelbaum mit Kabelbindern schön verlegen und befestigen
  • Steckdosen-Besestigungswinkel und Steckdose zusammenbauen
  • (Wer will, kann jetzt schonmal seinen Fahradträger/Anhänger/Wohnwagen anstecken und sich freuen)

Weggekratzter Unterbodenschutz
Unterbodenschutz am Holm warmgemacht und entfernt


Auspuff ausgehängt
Ausgehängter Endtopf mit montiertem Kupplungsgestänge


Lohn der Mühe
Der Lohn der Mühe...


Montage
  • Verstärkungsplatten von innen einlegen
  • Den Endschalldämpfer aus den beiden Gummiaufhängungen nehmen und irgendwo abstützen (bei mir: Verbandkasten+Warndreieck)
  • Unterbodenschutz unter den Holmen links und rechts mit Spachtel und Heissluftföhn entfernen
  • Kupplungsgestänge mit Muttern und Unterlegschrauben anschrauben (Drehmoment laut Anleitung!!!)
  • Kupplungskopf und Anhängerstecker mit Befestigungswinkel für die Steckdose montieren (Drehmoment laut Anleitung!!!)

Freischalten beim FOH

...folgt noch, bisher war kein freier Termin zu meinen Planungen kompatibel...

Sonstiges

Copyright © 2006 Christian
email-adresse
Valid CSS! Valid HTML 4.01 Transitional


1