Page archived courtesy of the Geocities Archive Project https://www.geocitiesarchive.org
Please help us spread the word by liking or sharing the Facebook link below :-)


Homepage von Arnulf Scherzer

 

Sind wir ein Volk von dummen Menschen?

Seit dem 01.01.2004 müssen wir alle 3 Monate eine sogenannte Praxisgebühr
bei unserem Arzt entrichten. Zusätzlich sind die Kosten für Arzneimittel ins
unermessliche gestiegen.

Schlimm, man bedenke hiebei, dass die Regierung versprochen hat, dass jeder Steuerzahler
ca. 500 ? mehr pro Jahr in der Tasche haben soll. Ich weiß, ich sage da niemanden etwas
neues, aber was ist denn nun jetzt schon wieder los? Da planen die von Seiten der Regierung
und der Kassenvereinigung, dass am Ende des Jahres diese Praxisgebühr schon wieder wegfallen
soll, wenn man zuerst seinen Hausarzt aufsucht, statt sofort zu einem "Spezialisten" zu laufen.

Hierzu ein adäquates Beispiel: Ich kann seit Tagen nicht mehr richtig zum Klo, beim Pinkeln brennt
es, aber ich renne erst einmal zu meinem Hausarzt, wo ich dann drei Stunden im Wartezimmer
sitze und mich vor Schmerzen krümme, um mir dann sagen zu lassen: "Sie müssen sofort zum Facharzt!"
Beim Facharzt braucht es dann 3 Monate, bis ich einen Termin bekomme, sollte ich den überhaupt
noch wahrnehmen können, wird mir jetzt schon bange vor den Folgeschäden. Ich fühle mich hier
als intelligenten Menschen bevormundet, denn ich denke schon, entscheiden zu können, ob ich mit
Halsschmerzen zum Orthopäden oder zum Augenarzt muss, oder nicht?

Aber das ist ja nicht das wirkliche Problem. Es ist schon so, dass ich eigentlich eh immer erst zu
meinem Hausarztgehe. Der Hit ist jedoch, dass ich schon dort die 10 ? Praxisgebühren bezahlen
muss. Fassen wir zusammen: Ich gehe zu meinem Hausarzt, damit der feststellt, ich muss zu einem
Facharzt , dafür bezahleich 10 ? und bekomme die dann irgendwann von der Kasse ersetzt, weil
ich ja erst beim Hausarzt war.

Wo ist da die Logik? Warum müssen zwei Ärzte an einer Sache verdienen? Die Kosten steigen
dadurchins Uferlose.

Das ist ja so, als würde man nun von Seiten des Verkehrsministeriums beschließen:
Zuerst muss man mit seinem Wagen in eine kleine Werkstatt fahren, um feststellen zu lassen,
was kaputt ist - dafür zahle ich ja schon einmal - dann wird mir gesagt, ob ich nun in eine
Opelwerkstatt oder in eine Mercedeswerkstatt zu fahren habe, wegen der sogenannten "Spezialisten".
Hoffentlich habe ich da nun nicht eine neue Idee aufgebracht, um den Bürger dieses Landes noch
mehr zu schröpfen! Warum macht man das nicht einfach so?

Wer gleich zu einem Facharzt rennt, und dort dann entschieden wird, dass der Besuch bei ihm einfach
eine überschnelleReaktion war, dann kann man von Seiten der Kassen doch immer noch eine
Rechnung in Höhe von 10 ? pro Quartalausstellen - gegebenenfalls sogar pro übereilten Besuch.
Generell denke ich, ist es falsch, dass hier zwei Stellen bemüht werden müssen, und dadurch die
Kosten einfach nichtmehr überschaubar bleiben. Letztendlich ist es auch eine Frage, ob man mich
als Bürger dieses Landes einfach nurnoch entmündigen und ausbeuten will.

Man bedenke hierbei:
Die Zehn Gebote haben 279 Wörter.
Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung hat 3000 Wörter.
Die EU - Verordnung zur Einfuhr von Karamellbonbons hat 25.911 Wörter.
Und das in einem Land, wo angeblich alles leichter werden sollte.

zurück

 

1